wettkampf1

UW ChampionsCup 2012

Berlin ist eine Reise wert. Dazu entschieden sich 21 Vereinsmannschaften aus aller Welt und traten am letzten Novemberwochenende beim Champions Cup an.Die weiteste Anreise hatten wohl die Sportler aus Kolumbien die bei den Herren den 7. und beiden Damen den 5. Platz belegten.

 

 

Vorjahressieger Molde aus Norwegen konnte seinen Titel verteidigen. Bamberg belegte vor Malmö aus Schweden den 3. Platz. Erfolgreicher waren die deutschen Damen aus Mannheim. Sie belegten vor Norwegen und Finland den ersten Platz. Der Champions Cup ist der bedeutenste Wettkampf im Unterwasserrugby. Dazu beigetragen haben vor allem die Berliner Sportler, die den Champions Cup erst zu dem gemacht haben was er heute ist. Dazu gehört die perfekte Organisation und natürlich auch die Liveübertragung der gesamten Veranstaltung. Dieses Jahr gab es sogar Moderatoren, die die Spiele kommentierten. Sicherlich kein leichter Job, denn immerhin ging der Champions Cup über drei Tage. Als krönenden Abschluß gab es eine riesige Party mit 300 Gästen, die ausgelassen bis morgens um drei feierten. 2013 findet der Champions Cup vom 28. bis 30. November natürlich wieder in Berlin statt.

geschrieben von Winfried Zühlke

Offene Berliner Meisterschaften im Flossenschwimmen 2012

Am 19.02.12 fanden die offenen Berliner Meisterschaften und Jugendmeisterschaften im Finswimming statt.
Beim Streckentauchen (50m – 800m) und Flossenschwimmen (50m -1500m) maßen sich die jungen Sportler aus Berlin, Brandenburg, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Im Zuge der gelungenen Veranstaltung wurde der Berliner Kader berufen.

Der LTV-Berlin gratuliert allen Sportlern zu den Erfolgen und wünscht den Sportkadern viel Erfolg bei den anstehenden Wettbewerben.

gesamtfoto

Der Berliner Kader mit dem LTV-Landestrainer Flossenschwimmen Wolfang Beck und LTV-Präsident Christan Wyrwich

 

Hier ein Link zum Protokoll der Wettkämpfe: hier klicken

Berliner Finswimmer erfolgreich in Weltcup-Saison gestartet

Bei der ersten Weltcupstation 2010 in Ungarn hat Jan Malkowski vom TC fez Berlin mit seinem Sieg über 50m Streckentauchen und der Bronzemedaille über 200m Finswimming für die ersten Berliner Erfolge gesorgt. Der 16jährige Schüler schwamm in einem tollen Rennen über 200m Finswimming zu einem neuen deutschen Jugendrekord in 1:28,86 Minuten. Er verbesserte damit die alte Bestmarke aus dem Jahr 2007 um über 2,5 Sekunden. Eine weitere Medaille holte sich das Fezer Staffelquartett mit Jan Malkowski,  Yves Rolack, Felix Rösicke und David Pennewiß und belegte den dritten Platz.

Bei der gleichzeitig ausgetragenen Europarty tauchte Yves Rolack über 800m zu Bronze. Jan Malkowski sicherte sich über 1500m Finswimming die Silbermedaille.

Den nächsten internationalen Einsatz haben die Berliner Flossenschwimmer vom 20.-21.März in Italien, wo sie wieder um Bestzeiten und Podestplätze kämpfen werden.

Christine Müller – Berliner TSC

Berliner Flossenschwimmer international erfolgreich

Mit den Jugendeuropameisterschaften in Belgrad, den World Games in Kaohsiung und den Weltmeisterschaften in Sankt Petersburg liegen drei internationale Höhepunkte hinter den deutschen Flossenschwimmern. Mit Jan Malkowski und Yves Rolack vom TC fez sowie Tiziana Schulz, Christine Müller und Florian Ziegler vom Berliner TSC nahmen fünf Berliner Sportler an diesen Jahreshöhepunkten teil.