wettkampf1

Nachlese zur Jugendweltmeisterschaft im Finswimming in Chania

Vom 25.06 bis zum 02.07.2014 fand in Chania auf der Insel Kreta (Griechenland) die 13. Jugendweltmeisterschaft im Finswimming statt.

Jugendnationalmannschaft Finswimming 2014

Der Verband Deutscher Sporttaucher entsandt eine kleine Mannschaft, bestehen aus 4 Athletinnen; Anne Eisenberg, Nele Rudolph und Lisa Detloff  vom TSC Rostock e.V., Juliane Starke vom TC Potsdam und 2 Athleten, Felix Rücker vom Berliner TSC und Paul Sack vom TC fez Berlin.

Die Mannschaftsleitung des  deutschen Jugendteam hatte die Bundesjugendtrainerin  Ute Goldberg. Als Trainer wurde  ich vom Verband eingesetzt.

Fast  200 Sportlerinnen und Sportler aus 25 Ländern im Alter der Jahrgänge 2000 bis 1997  hatten sich für diese Welttitelkämpfe, sowohl für die Wettkämpfe in der Schwimmhalle, als auch für das Langstreckenschwimmen im Freiwasser qualifiziert.

Die Wettkämpfe fanden in einem Freibecken mit Blick auf das Kretische Meer statt. Allerdings hatten unsere Aktiven keine  Zeit sich mit dieser schönen Ansicht zu beschäftigen. Galt es doch, sich unter extremer Hitze, gegen die absolute Jugendweltspitze zu behaupten und Trainingsmotivation in Vorbereitung auf  die nächsten internationalen Wettkämpfe  zu holen. Lediglich der  einigermaßen „kühle“ Seewind machte den Aufenthalt im Schwimmbecken, bei bis zu 40°C im Schatten, einigermaßen erträglich.

Neben der dominierenden russischen Mannschaft zeigten die Jugendliche  Ägypten, Kolumbien,  Vietnam, Taiwan, Ungarn, Griechenland, Polen herausragende Leistungen und belegten eine Vielzahl von Medaillenplätzen, sowohl bei den Wettkämpfen mit der Monoflosse, als auch mit den Bi-Fins. Insgesamt wurden bei dieser Weltmeisterschaft acht neue Jugendweltrekorde aufgestellt!

Medaillenchancen hatten unsere Sportlerinnen und Sportler  von vorne herein nicht. Trotzdem wurde um jede gute Platzierung und um jede Bestzeit gekämpft. In dieser Wettkampfwoche hat sich ein hoch motiviertes  und perspektivisch leistungsorientiertes Jugendteam entwickelt. Die Teilnahme dieser kleinen und jungen Mannschaft des VDST an der Jugend WM war ein  wesentlicher Schritt in Vorbereitung auf die Jugendeuropameisterschaft 2015 in Belgrad.

Für unseren Felix Rücker (Jg. 97) vom Berliner TSC war es die zweite und letztmalige Teilnahme an den Titelkämpfen der Jugendlichen. Trotz erschwerter Vorbereitung konnte er seine im Jahresverlauf erzielten Ergebnisse auch in Chania bestätigen. Gleiche galt für den zweiten Starter aus Berlin, Paul Sack (Jg 99) vom TC fez. Für ihn war es die bisher größte Wettkampfherausforderung und, Paul kämpfte stark und kann noch weitere zwei Jahre auf einen Einsatz in der Jugendnationalmannschaft hoffen.

PauL Sack (l)Felix Rücker (r) vom LTV Berlin

Für den erweiterten  JEM-Kaderkreis  2015 können sich bei den nächsten nationalen Wettkämpfen weitere Jugendliche aus Berlin  durch gute Leistungen empfehlen und Paul Sack  zur Seite stehen. Ich denke da an die Mädchen Tara-Tanita Betge, Lucia McConell, Julia Windoffer, Maxi Teichler, Alina Grubel, Sandra Pilniok und an die Jungen Paul Schwarz und Marcel Nebe, Alle sind Jg. 1998 bis 2000 und haben die Chance sich für die Jugendnationalmannschaft 2015 zu qualifizieren.

Wolfgang Beck
Landestrainer FS