wettkampf1

31. Länder- und Jugendländerpokal im Finswimming 2016

Am 05.03 2016 fand der 31. Länder- und Jugendländerpokal im Finswimming in Berlin statt.

Der Pokalwettkampf wurde vom TC Marzahn vorbereitet und in der Schwimmhalle “Helmut Behrendt“ am Helene-Weigel-Platz durchgeführt.

Da sich lange Zeit kein Ausrichter für diesen Wettkampf fand, sprang der TC Marzahn kurzfristig als Organisator ein. Vielen Dank an die Marzahner Vereinsmitglieder und besonders an Max Kupke.


Die Berliner Mannschaft startete mit Sportlerinnen und Sportlern aus 4 Berliner Vereinen (TC Marzahn, TC Oberspree, TC fez und Berliner TSC), die sich aufgrund ihrer Wettkampfergebnisse in den letzten Wochen qualifiziert hatten. Pro ausgeschriebene Wettkampfstrecke durften jeweils nur zwei Starter einer Mannschaft eingesetzt werden. Maximal drei Einzelstarts je Wettkämpfer sind dabei gestattet. Für die Gesamtwertung ist entscheiden, alle Wettkampfstrecken so zu besetzen, dass möglichst ein optimales Punktergebnis erreicht wird.

Goldener Juli für die Finswimmer des VDST

 

Für den Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) ist der Juli 2015 ein goldener Monat: In der Sportart Finswimming siegen die VDST-Athletinnen und Athleten gleich bei zwei Top-Ereignissen mehrfach und holten zwei Europameistertitel und auch zwei Weltmeistertitel im Finswimming. 4 Gold-, 2 Silber- und 3 Bronzemedaillen sind der Lohn der starken Leistungen der Junioren und Erwachsenen.

 

Sporttaucherin Berlin Lorena Bianchi - Weltmeisterin im Unterwasserrugby 2015

Lorena Bianchi und Carina Steins

Am Samstag den 1.August besiegte die Deutsche Damen Nationalmannschaft auf der Weltmeisterschaft im Unterwasser-Rugby in Cali, Kolumbien den zweimaligen und amtierenden Weltmeister Norwegen mit einem kompromisslos klaren 3:0.

7. Deutsche und 17. Berliner Meisterschaft im Apnoetauchen 14.02.2015

Bereits nun zum 17. Mal hatte der Nordberliner Tauchverein e.V. zusammen mit AIDA Deutschland e.V. zur Meisterschaft im Apnoetauchen aufgerufen. Ausgetragen wurde der Wettkampf in der Schwimmhalle in Berlin-Reinickendorf im Märkischen Viertel in zwei Disziplinen, dem Zeittauchen (Static) und dem Streckentauchen (Dynamic).

Robert Woltmann, 136 m Streckentauchen

Begonnen wurde mit dem Zeittauchen (Static). Hierbei geht es darum, ruhig im Wasser zu liegen und möglichst lange die Luft anzuhalten. Danach folgte das Streckentauchen (Dynamik). Das Ziel ist, mit einem einzigen Atemzug die möglichst größte Strecke zu tauchen. Ob mit oder ohne Flossen getaucht wird ist freigestellt, die erreichte Weite wird aber gleich gewertet.