startseite1

Tauchen in Berlin

19. jährliche Reinigungsaktion des Sport- und Rettungstauchverein Berlin e. V. im und am Flughafensee am 22. April 2017

 Schon zum 19. Mal im 20. Jahr (einmal war die Aktion wegen liegenschaftsrechtlicher Uneinigkeit zwischen Bund und Berlin/Bezirk nicht möglich) veranstaltete der Sport- und Rettungstauchverein Berlin e. V. (SRTV) mit Tauchern und Kräften am Ufer ehrenamtlich die jährliche Säuberung des beliebten Erholungs- und Badebereiches Flughafensee in Berlin-Tegel von Unrat im Bereich der Bade- und Anglerstellen Unterwasser und am Ufer. Beteiligt waren auch der Sportfischerverein Flughafensee, die DRK Wasserwacht und das Bezirksamt Reinickendorf. Die Feuerwehr, technischer Dienst, entschuldigte ihr diesjähriges Ausbleiben mit einem Großeinsatz am Tag zuvor. Vom Bezirksamt waren die Stadträtin, Frau Schultze-Berndt und Herr Zech vom Grünflächenamt erschienen. Und auch der Vorsitzende des Landestauchsportverbandes, Ingo Zachert, ließ es sich nicht nehmen, bei unangenehm kühlem Wetter und Wind unter Wasser zu gehen.

Mehrere Taucher suchten den Seegrund bei noch recht winterlichen Wassertemperaturen von ca. 7 ° C nach größerem Unrat ab, viele Helfer unterstützten die Unterwasseraktivitäten in Booten des Anglervereins und an Land mit Tauchzeitkontrolle, Seilen, Bojen und Hebesäcken und wiederum andere sammelten Unrat am Ufer und der Böschung. Das Bezirksamt Reinickendorf, das die Aktion stets von allen Seiten unterstützt, hatte einen Müllbehälter und Greifer zur Verfügung gestellt und sorgt für die Müllentsorgung.

An größeren Objekten wurden 2 Einkaufswagen und ein Tresor geborgen, ein größeres Objekt, möglicherweise ein größerer Tresor, wurde gekennzeichnet, um später professionell geborgen zu werden, die Hebesäcke vor Ort reichten nicht aus, um es aus dem Schlick zu befreien.

Ferner wurden 1 Personalausweis und eine Girokarte gefunden und der Polizei übergeben
Ansonsten fanden sich – wie leider immer – unzählige Plastik- und Glasflaschen, Plastikbecher und –verpackungen. Quasi nicht zu beseitigen sind massenhaft im Wasser treibende kleine Plastikteile, Reste von Plastiktüten und Verpackungen von Süßigkeiten und Getränken, ganz offensichtlich in die Umwelt geworfene oder achtlos dem Wind überlassene Reste von Knabberei und Nascherei. Schade, dass die Nutzer des Erholungsgebietes so wenig lernen.

Die traurige Bilanz der bisherigen Reinigungsaktionen wurde damit auf
54 m³ Müll und Glas,
49    Fahrräder,
10    Motorroller
1    großen Hausmüllcontainer,
12    Einkaufswagen,
3    Fernseher,
3    PCs,
7    Autobatterien,
3    Kinderwagen,
2    Kühlboxen,
22 m³    Metallteile,
22 m³    Plastikteile und
10    Autoreifen
1    Tresor
Gebracht. Verletzungsgefahren für Badende und die Gefahr der Vergiftung von Fauna und Flora des Sees wurden erheblich vermindert.

Alle Helfer leisteten damit einen wichtigen Beitrag zur Wiederherstellung der in allen Jahreszeiten, insbesondere jedoch im Sommer, von Erholungssuchenden genutzten Naturlandschaft.

Bericht: Robin Maletz  Sport- und Rettungstauchverein Berlin e.V.